Algemeine Fragen über Heckenpflanzen und durch eigene Erfahrung gesammelte algemeine Info über Heckenpflanzen


Eibe pflanzen im Lehmboden.

Der Boden, von Frankfurt runter bis Freiburg und München besteht vielerorts aus ziemlich schwerem Lehmboden. Kann man hier Eibe (Taxus baccata) pflanzen ? Ja, das ist möglich. Wichtig ist jedoch vor allem, dass sich dort kein Wasser ansammeln kann, wo Sie die Eiben setzen  wollen. Es darf kein Wasserstau entstehen. Auch nicht gut 10/20 cm tiefer unter der Oberfläche! Darüber hinaus ist es wichtig, dass beim Setzen und für die  weitere Pflege einige Dinge grundsätzlich berücksichtigt werden.

Einige Fehler, die man bei, pflanzen von Taxus auf Lehmboden unbedingt vermeiden sollte:

- Löcher bohren, um die Pflanzen zu setzen !
Häufig geht man wie folgt vor: Es werden Löcher gebohrt und schüttet dann etwas Pflanzerde hinein. Anschließend setzt man den Wurzelballen hinein und schüttet das Loch wieder mit Pflanzerde zu. Dies ist bei einem Lehmboden leider die falsche Vorgehensweise. Was man hier gegraben hat, ist eigentlich ein Wasserloch. Regen, oder Gießwasser kann nur dort, wo das Loch gebohrt wurde, in den Boden versickern, also direkt am Wurzelballen. Auf diese Art und Weise bekommen die meisten Heckenpflanzen viel zu nasse Füße. Vor allem Eiben ist es so viel zu nass. Darüber hinaus stoßen die neuen Wurzeln, sobald sie die Pflanzerde hinter sich gelassen haben, auf eine undurchlässige Wand aus Lehm, denn wenn es warm und trocken ist, wird der Lehm steinhart. Manche Erdbohrer verstärken dieses Problem noch zusätzlich, weil die Wände des Bohrlochs noch einmal geglättet werden, wenn der Bohrer hochgezogen wird.

- Bei der Pflanzung sofort schon anorganischen Dünger verabreichen.

- In den Wochen / Monaten nach dem Pflanzen täglich gießen.

Auch bei den meisten anderen Heckenpflanzen empfiehlt es sich die oben genannten Fehler beim Eingraben der Pflanzen auf Lehmboden zu vermeiden.

Wie sollte man dann vorgehen?

Graben Sie eine Furche von mindestens 3 Wurzelballen breit und um das Anderthalbfache tief. Vermischen Sie den ausgehobenen Lehmboden mit einem Drittel bis zur Hälfte eines (guten!) Komposts. Eventuell darf auch etwas organischer Bodenverbesserer  und/oder etwas Sand untergemischt werden. Geben Sie von dieser Mischung so viel in die Furche hinein, dass noch etwa die Tiefe eines Wurzelballens frei bleibt. Setzen Sie die Pflanzen mittig in die Furche. Benutzen Sie zum Auffüllen den vorher mit Kompost vermischten Lehmboden. Ansonsten gilt die gleiche Arbeitsweise wie in unserer Pflanzanleitung erläutert.

Probleme mit Thujen auf Lehmböden.

In Deutschland besteht der Boden häufig aus schweren Lehmböden. Nach unserer Erfahrung bereitet dies bei neugesetzten Heckenpflanzen öfters Probleme. Mit Sicherheit auch beim Taxus, aber auch bei Thujen, von dem es heißt, dass sie auf allen Böden gut gedeihen. Die wichtigsten Ursachen sind häufig zu viel Gießen und falsches Eingraben.

1) Zu viel Wasser. Auf Lehm gibt man schnell zu viel Wasser, weil das Wasser nur ganz langsam in den Boden hineindringt. Hierdurch bilden die Pflanzen keine neuen Wurzel und verfaulen die alten Wurzel. Wenn dieser Prozess einmal begonnen hat, lässt sich die Entwicklung nicht mehr umdrehen und sterben die Pflanzen so gut wie sicher. Einmal pro Woche eine ordentliche Menge Wasser reicht bei einem Lehmboden absolut aus. Ich spreche hier klar über den Zeitraum nach dem Einpflanzen und nicht während des Einpflanzens (denn dann kann man im Grunde niemals zu viel Wasser gießen).

2) Auf fehlerhafte Weise einpflanzen. Häufig wird eine zu schmale Furche gegraben, worin die Pflanzen, mit etwas Pflanzerde gesetzt werden. Oder  noch schlimmer, es werden nur Löcher gebohrt, worin die Pflanzen mit etwas Pflanzerde gesetzt werden.

Lesen Sie hier, wie Sie am besten vorgehen können.

Welche Thuja Sorte eignet sich am besten für Ihre Hecke?

Vereinfacht gesagt, es gibt 3 Sorten Thuja die in deutschland als Heckenkonifere verwendet werden. Dies sind: Die Riesenlebensbäume (die Thuja plicata- Atrovirens, Excelsa, Gelderland und Martin), die Thuja Brabant und die Thuja Smaragd. Diese 3 haben alle ihre Vor- und Nachteile.

Um die Frage in der Überschrift zu beantworten, ist es vor allem von Bedeutung,  welche Eigenschaften bei den Thujen für Sie am wichtigsten sind. Was die Robustheit betrifft, haben alle drei  durchaus ähnliche Eigenschaften. Die Pflanzbedingungen dieser 3 Thujen unterscheiden sich jedoch in folgender Kennzeichnen erheblich  voneinander:

1) Sichtschutz kurz nach dem Einpflanzen: Den besten Sichtschutz von den 3 Thujen Arten bietet die Thuja Brabant aber die Rieslebensbäume folgen direkt auf dem Fuße. Im Grunde sind die beiden Sorten auf diesem Gebiet gleich gut. Ein kleiner Vorteil verbuchen kann die Thuja Brabant weil die häufiger  etwas buschiger ist als die Riesenlebensbäume wenn sie aus dem Gartenbaubetrieb kommen.  Was diesen Punkt angeht, kommt die thuja Smaragd deutlich zuletzt. Kurz gesagt, dies ist der Fall, weil die Thuja Smaragd eine dichte Bepflanzung schlecht verträgt. Ein näheres Zusammenrücken als gerademal eine leichte Berührung, verstärkt bereits die Möglichkeit, dass einige Pflanzen nicht angehen, bzw. keine Wurzeln schlagen. Dies in Verbindung mit ihrer kegelförmigen Form verursacht  zwischen den Pflanzen jeweils einen Durchblick von  der Größe einer  umgekehrten Kegelform. Mit der Zeit wächst dieser Durchblick wohl zu, aber das kann  ziemlich lange dauern.

2) Farbe: Die thuja Smaragd hat eine smaragdgrüne Farbe. Viele Menschen mögen gerade diese Farbe sehr.  DieThuja Brabant hat dagegen eine richtig hellgrüne Farbe. Die Thuja Brabant und die Thuja Smaragd liegen, was ihre Farbe angeht, am weitesten auseinander. Dagegen liegen die thuja plicatas (Riesenlebensbäume) qua Farbe in etwa zwischen der Thuja Brabant und der Thuja Smragd.   Manche Arten (wie die Excelsa und die Atrovirens) kommen ziemlich nahe an der schönen smaragdgrünen Farbe der Thuja Smragd heran.

3) Farbbehalt im Winter: Es ist ein großes Missverständnis, dass sich die Thuja Smragd Lebensbäume im Winter nicht verfärben (siehe auch unseren Blog). Diese verfärbt sich etwa genauso stark wie die sonstigen vorgenannten Heckenkoniferen. Sie verfärben sich also alle drei. Die meisten Riesenlebensbäume (Thuja Plicata) Sorten verfärben sich etwas weniger stark als die Thuja Brabant und die Thuja Smaragd, dies gilt jedoch nicht für die Thuja plicata Excelsa, diese verfärbt sich gerade bei kalten Winden noch etwas stärker und kann dann sogar etwas rötlicher wirken (Je nach persönlicher Geschmacksnote kann man dies übrigens sehr schön finden).

4) Preis: Die Riesenlebensbäume (die Thuja plicata Arten) sind von den 3 Sorten am preisgünstigsten, direkt auf dem Fuße gefolgt von der Thuja Brabant. Die Thuja Smaragd ist erheblich teurer aufgrund ihres langsamen Wachstums.

5) Pflege. Sowohl die Thuja plicata´s als auch die Thuja Brabant müssen einmal im Jahr zurückgeschnitten werden. Würde man den Rückschnitt jahrelang versäumen, kann man die Hecke niemals mehr auf schmal trimmen. Thujen wachsen nämlich nicht gut auf altem Holz. Wenn Sie die Hecke jedes Jahr erneut zurückschneiden, wird die Thujahecke dennoch jedes Jahr etwas breiter. Die Riesenlebensbäume (besonderes die Thuja plicata Excelsa) bleiben diesbezüglich etwas länger schön und schmal als die Thuja Brabant. Für die Thuja Smaragd Lebensbäume gilt, dass viele Gartenbesitzer diese aufgrund des langsamen (breiten) Wachstums gar nicht zurückschneiden. Damit kommt diese Sorte, was den Rückschnitt betrifft, klar an erster Stelle. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Auch die Thuja Smaragd wird mit der Zeit langsam breiter! Und nach einigen Jahren kann man die Hecke nicht plötzlich um die Hälfte zurückschneiden, denn auch diese Sorte treibt kaum auf altem Holz aus. Wenn man nicht mit einer  80 bis 100 cm breiten Hecke leben kann, kommt man nicht umhin, hin und wieder die Thuja Smaragd doch zurückzuschneiden (Zum Beispiel einmal alle 2, oder 3 Jahre), denn dies wird häufig vergessen. Die einzige Konifere, die einen Rückschnitt bis auf das alte Holz ziemlich gut verträgt, ist die Taxus Baccata (Eibe), und ganz gewiss, wenn man den Rückschnitt regelmäßig durchführt, kann man diese Konifere recht lange schmal halten.  Aber der wahre Champion beim Ausschlagen neuer Triebe auf altem Holz ist der Kirschlorbeer; sowie der normale als der langsamwüchsige Portugiesischer Kirschlorbeer. Den kann man buchstäblich bis auf den Stamm zurückschneiden und er wird dann wieder austreiben.

Welche der oben genannten Punkte wiegen für Sie persönlich am schwersten? Egal für welche der oben genannten Thuja Sie sich entscheiden, Sie werden damit auch die weniger guten Eigenschaften in Kauf nehmen müssen.

Zum Online Shop:

Thuja Brabant
Thuja plicata Riesenlebensbäume
Thuja Smaragd
Andere Heckenpflanzen

Erfahrungen

  • Mit Ihrer Lieferung sind wir mehr als zufrieden. Sie war genau zumfestgesetzten Termin gekommen. Die Qualität war hervorragend, der Preis sehr gut und alle Pflanzen sind angewachsen.

  • Sehr netter und angenehmer Kontakt, schöne Thuija, gerne wieder Danke !!!

Mehr Erfahrungen

Blog

Eigenschaften Pflanzen

Wenn Sie Hilfe brauchen bei die Entscheidung zwischen die verschiedene Heckenpflanzen Arten können Sie unsere Eigenschaften-Tabelle anschauen.

Mehr lesen
Uw internetbrowser is verouderd.

Voor een goede weergave is een recente versie van uw browser vereist. U kunt uw browser vernieuwen door de nieuwste versie te downloaden en te installeren.